Siedlung Zytglogge

Die Zytglogge-Siedlung am Lindenweg in Sissach gründet auf der Emma Buser-Sonntag Stiftung, die das Konzept der gemischten Alterssiedlung mit Einfamilienhäusern am Hang und Alterswohnungen im ebenen Teil der Parzelle vorsieht.

 

In den Jahren 1997-1999 entstehen ein Mehrfamilienhaus mit Alterswohnungen und Doppeleinfamilienhäuser für junge Familien, die das Land im Baurecht übernommen haben.

 

Das Ziel ist eine altersdurchmischte Siedlung, in der man sich begegnen und gegenseitig unterstützen kann.

 

 

Flurname Zytglogge

Im Buch von Walter Schaub " Die Flurnamen von Sissach " herausgegeben von der AGNHS (1998) wird die Bedeutung des Flurnamens Zytglogge folgendermassen beschrieben:

 

"Der Name der Sissacher Flur Zitgloggenmatt geht auf eine mittelalterliche Abgabe zurück. Damals war von einer Wiese nördlich der Rheinfelderbrücke ein jährlicher Zins von 12 Schilling zu bezahlen, der für den Unterhalt der Kirchenglocke verwendet werden sollte. Die Glocke sollte am Morgen, Mittag und Abend geläutet werden." ( aus einem Bericht von 1530)

 

1810 erscheint die heutige Schreibweise Zytglogge.